Kunstvolle Kostüme und reizende Riesen – die RPC 2015

Riesen, Faune und putzige Anime-Figuren: Auch dieses Jahr bot die RPC viele Anregungen für Rollenspieler aller Art. Das Team von Wuppermond sah die Wermelskirchener Steampunkband Aeronautica, gefährliche Greifvögel und exzellent ausstaffierte Rollenspieler aus allen Bereichen. Unsere Galerie seht ihr unten. Diese zeigt viele schöne Menschen und Kostüme. <3

P.S.: Spiderman ist Linksträger.

Cosplay, Workshops und das Mittelalter – die RPC in Köln

rpc_logoJedes Jahr im Mai pilgern Rollenspieler und andere Nerds zur Role Play Convention in Köln. Dieses Wochenende ist es endlich wieder soweit. Auf der um zehn Uhr beginnenden Messe werden jährlich Klassiker und Neuheiten diverser Spieleverlage vorstellt. Darüber hinaus haben Fans von Video- und Konsolenspielen die Möglichkeit, diese unter großem Geschepper auf überdimensionierten Leinwänden auszuprobieren. Auf dem Außengelände befindet sich ein stimmungsvoller Mittelaltermarkt, wo Freunde vergangener Zeiten an zahlreichen Ständen ihre Geldbörse erleichtern und diversen Bands lauschen können.

Charmante Orks bei der Arbeit (RPC 2014)

Charmante Orks bei der Arbeit (RPC 2014)

Wer die RPC besucht, sollte schon ein wenig Zeit mitbringen. Die Auswahl an Workshops, Spielen oder Ständen ist groß und vielfältig. Auf dem Programm stehen Kurzlehrgänge wie „Schminken im Larp“ oder „Kochen mit Met“. Schmerzresistente Besucher können sich im Schwertkampf oder der Sportart Jugger üben und sich während einer Greifvogelschau von einem Uhu oder Adler entgräten lassen. Game of Thrones-Fans dürfen sich besonders freuen, denn dieses Jahr sind gleich zwei bekannte Gesichter auf der RPC zu sehen. Der wortgewandte Hodor und die Schwester von Theon Greyjoy sind auch zugegen. Die freundlichen Frauen und Männer von Wuppermond werden, wie beim Besuch im letzten Jahr, natürlich versuchen, mit diesen Prominenten zu sprechen.

Aeronautica-2014-01-1600x1021 - kleiner

Aeronautica

Musikalisch wird an beiden Tagen viel geboten. Am Samstag spielen die Wermelskirchener Steampunktruppe Aeronautica und der allseits bekannte Jan Hegenberg. Am Sonntag treten immer wieder die schwedischen Piraten von Ye Banished Privateers auf. Den krönenden Abschluss bildet die Symphonic-Metal-Band Xandria.

Das gesamte Programm könnt Ihr, liebe Leser, unter www.rpc-germany.de finden.

Bunkerparty-Videodreh von Kyoll im Gran Paradiso Roadhouse Club

Der Ernstfall ist eingetreten und ein Atomkrieg hat die Welt in Chaos und Anarchie gestürzt. Die Endzeit-Musiker von Kyoll feiern diese postapokalyptische Dystopie mit morbidem und extravagantem Charme. Für ihren Videodreh des Songs Bunkerparty sucht die Band noch Darsteller.  Der Dreh findet am 01. November, zwischen 10 und 18 Uhr, in den Hallen des Gran Paradiso Roadhouse Clubs, in der Hünefeldstraße 63b, Wuppertal statt. Was die Freiwilligen erwartet, erzählt Geiger Tybalt.

„Das Thema des Videos ist: eine der letzten großen Partys im Bunker. Die, die es sich leisten können, sind da und essen Schnittchen, während draußen Menschen sterben. Diese Dekadenz trifft auf Chicks, Drugs und Rock ’n Roll“, erklärt Tybald.  Der Look der Endzeit muss nicht kompliziert sein. Erlaubt sind: Steam- und Dieselpunk, Burlesque, die auf morbide Eleganz trifft, Goth- und Postapokalyptic. „Ideal sind Kleidungsstücke, die aus ihrem Ursprungskontext gerissen wurden.“ Da man in der Endzeit nehmen muss, was man kriegen kann, sind Militärjacken, kombiniert mit Minirock und Boots, stets eine kleidsame Idee, wenn es darum geht, den Untergang der Zivilisation zu feiern. Ebenfalls im Trend liegen Gasmasken, die zu einem eleganten Anzug getragen werden. Auch die Damen auf dem Bild sind angemessen gekleidet.

KyollBier

Unterstützt wird der Dreh von musikalischer Prominenz. „Wir haben die Unterstützung von dem großartigen Sissy Voss von der Band Copellius, der uns an diesem Tag die Ehre seiner Gesellschaft geben wird“, verrät Tybald.  Und: Die Nebendarsteller und Statisten werden im Anschluss an die Dreharbeiten mit einem Kyoll-Konzert belohnt. Am Abend steht ein geschlossenes Road-House in der Lokalität an.  Ab 18 Uhr ist eine kostenpflichtige Larp-Veranstaltern, die im Anschluss auch besucht werden kann.

Interessierte Subjekte haben die Möglichkeit, sich bei der hilfreichen Wuppermond-Redaktion zu melden. Diese wird hiermit vermittelnd tätig werden und euch der entsprechenden Facebookgruppe bzw. der Veranstaltung hinzufügen.

Mittelalterliches in Telgte

Foto: Carsten A. Dahlmann

Foto: Carsten A. Dahlmann

Auch dieses Jahr wurde die Planwiese in Telgte zu einem mittelalterlichen Markt, der nicht durch Authentizität, sondern durch eine optische Vielfalt auffällt. Ausgefallene Kostüme und vertraute Walking-Acts wie die Feuervögel sorgten für Atmosphäre. Was die Bands anging, so konnten die Besucher sich an den üblichen Verdächtigen erfreuen. Omnia,  Feuerschwanz, aber auch die Piratenbands Elmsfeuer sowie Mr. Hurley und die Pulveraffen waren zugegen.

Das Wetter, so unstet es sich dem Wuppermond-Team präsentierte, hatte Gnade. Ein einem sonnigen Samstagmorgen betraten eure Lieblingsredakteure das Gelände und wurden von den Klängen der fulminanten Band Feuerschwanz begrüßt. Wie diese Menschen ihr fröhliches Grinsen zu so früher Stunde bewahrten, ist sicherlich eines der großen Rätsel der Menschheit.

Foto: Carsten A. Dahlmann

Foto: Carsten A. Dahlmann

Wie Wuppermond bereits berichtete, spielten die Spielleute verstärkt Stücke des neuen Albums „Aufs Leben“. Wir sahen zu, wie sich ein Mensch im Bärenkostüm euphorisch vor der Bühne verlustierte, und beschlossen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Am Merchandising-Stand fanden wie Leon den Lustigen. Der Jüngling bot CDs, T-Shirts und Pullover feil. „Wie heißt das, wenn der Hauptmann einen ordentlichen Schiss ablegt?“, fragte er. Die Antwort: „Des Hauptmanns geiler Haufen.“ Die Leser finden Leon diese Saison am Stand und können sich dort einen Witz abholen. Wir verließen den Scherzbold und wandten uns anderen Lustbarkeiten wie dem Kinderschminken zu, bevor die Sonne in Telgte unterging.

Foto: Carsten A. Dahlmann

Wuppermond testet das Kinderschminken.
Foto: Carsten A. Dahlmann

Der Sonntag war ein wenig feuchter, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Gute Unterhaltung boten die Jungs und Mädels von Elmsfeuer, die mit Akkordeon, Geige und Songs wie „Störtebecker“ ein Nordseepiratenflair verbreiteten. Die flotten und tanzbaren Stücke animierten zu einer Polonaise, an der sich Teile der Redaktion spontan beteiligten. „Das Maritime hat für uns eine unglaubliche starke Symbolik“, verriet Kaptain Wirti im Anschluss. Leider haben sich aktuell zwei Bandmitglieder ins Private zurückgezogen, sodass die Band erst in Kürze wieder einsatzfähig ist.

„90 Minuten Hardcore und echte Gefühle“ boten Mr. Hurley und die Pulveraffen auf der Hauptbühne. Sie sangen über Alltagsprobleme von echten Seebären. „Läuse in den Haaren, Hausverbot im Puff“ sind Missstände, die sicherlich von großer Bedeutung sind. Auch diese Menschen animierten ein anachronistisch gekleidetes Publikum zum Tanz. Sicherlich sehen wir sie auch nächstes Jahr wieder.

Foto: Carsten A. Dahlmann

Foto: Carsten A. Dahlmann

Foto: Carsten A. Dahlmann

Foto: Carsten A. Dahlmann

Foto: Carsten A. Dahlmann

Foto: Carsten A. Dahlmann

Foto: Carsten A. Dahlmann

Foto: Carsten A. Dahlmann

Pirates – eine abenteuerliche Zeitreise

PiratesPiraten, Pyrotechnik und eine ganze Menge Dramatik: Das fulminante Spektakel Pirates – eine abenteuerliche Zeitreise wird nach dem großen Erfolg des letzten Jahres am kommenden Wochenende bereits das zweite Mal zelebriert. Das Publikum erwartet ein buntes Programm aus Open-Air-Theater, Walking Acts und Auftritten beliebter und bekannter Freibeuterbands wie Mr. Hurley und die Pulveraffen, Vroudenspiel, Elmsfeuer, Pressgeng oder die nordschwedische Band Ye Banished Privateers. Darüber hinaus kann der geneigte Besucher diverse internationale Fechtgruppen bei Mord und Totschlag beobachten und auf dem Markt Kulinarisches erwerben.

Der Höhepunkt des Piratenmarktes ist sicherlich das mit viel Liebe eingeübte Theaterstück Das Wasser des Alchimisten, das an allen Tagen aufgeführt wird. Die Zeitreise erfolgt – anders als beim bereits bekannten Mittelaltermarkt – in die Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts. Für Authentizität werden Reenacter und Deko sorgen. So soll die Atmosphäre der legendären Hafenstädte Port Royal und Portobelo nachgestellt und erlebt werden. Das Spektakel eignet sich also besonders für jene, die sich bei anderen Ereignissen, wie dem MPS, mehr Piraten und weniger Mittelalter wünschen.

Pirates – eine abenteurliche Zeitreise findet zwischen dem 29. und dem 31. August im Brückenkopfpark in Jülich statt. Weitere Infos zum Programm und zur Kartenbestellung bekommt ihr unter: www.piraten-abenteuer.de oder auf Facebook.

Veranstaltungsempfehlungen 07/2014

Heute, liebe Leser, wollen wir euch ein paar spannende Events ans Herz legen. Diese Art der Veranstaltungsempfehlungen wird euch künftig nun regelmäßig heimsuchen. Darüber hinaus wollen wir bei der Gelegenheit aber auch noch einmal auf unseren Eventkalender hinweisen, in den wir alle wichtigen Termine einpflegen.

Für Freunde des viktorianischen Chic findet morgen ab 15 Uhr das historische, dunkelromantische und inoffizielle Pre-Amphi Picknick in Köln, im Friedenspark statt. Der Dresscode: viktorianisch, elegant Goth, Rokkoko und Barock, Steampunk, Dandy, dunkelromantisch oder elegante Picknickgarderobe.

Wer einen mehr oder weniger spontanen Trip in die Niederlande nicht scheut, kann sich auf der Dutch European Steampunk Convention in Meppel vergnügen. Die Festivitäten werden  am 25. und 27. Juli  hier zelebriert: De Lindenhorst, Schiphorsterweg 15, Meppel, NL.

Metallische Klänge – umsonst und draußen übrigens –  erwarten euch in Essen. Das Café Nord feiert seinen 23. und das Nord Open Air seinen 5. Geburtstag. So erwartet euch am kommenden Freitag und Samstag ein bombastisches Line-up , so zum Beispiel Sick of it all und Biohazard am morgigen Abend, den 25.07. Mehr Infos über Bands und Rahmenbedingungen unter http://www.cafe-nord.com/openair.html.

Mittelalterliches erwartet euch auf Burg Denklingen. Von Freitag, 16 Uhr, bis Sonntag, 19 Uhr bespaßen euch Gaukler, Barden und ähnliches Gelumpe. Die Adresse des Geschehens ist Burg Denklingen, Hauptstraße 21, 51580 Reichshof Denklingen. Es gibt auch weitere Informationen unter: https://www.facebook.com/events/646838575391439/

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen