+++Verlosung +++ Schandmaul – Benefizkonzert zur Walpurgisnacht

SchandmaulDie Mittelalter-Folk-Band Schandmaul ist inzwischen auch über Szene-Grenzen hinweg bekannt. Weniger weiß man die soziale Ader der Künstler. So unterstützt die Truppe die Sprockhöveler Initiative sunshine4kidsDiese hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder in schwierigen Lebenssituation zu unterstützen. Dies erfolgt unter anderem durch gemeinsame Segeltrips mit der Hoffnungsflotte, dem sozialpädagogischen Projekt des Vereins. Bei einer dieser Touren hat Schandmaul  zusammen mit dem Verein das Schandmaul meets sunshine4kids Musical auf der Travemünder Woche aufgeführt. Nun findet am 30. April – zur Walpurgisnacht – ein Schandmaul-Benefizkonzert in der Glückauf-Halle in Sprockhövel statt.

Wuppermond und sunshine4kids verlosen nun fünf VIP-Bändchen, die nicht nur freien Eintritt zum Konzert, sondern auch kostenlose Getränke und Verpflegung beinhalten. Was man dafür tun muss? Ihr müsst uns – also der Wuppermond-Seite, nicht nur diesem Artikel – ein Like schenken oder bereits geschenkt haben und den Beitrag teilen. Danach schreibt ihr bis zum 2. März eine E-Mail mit dem Stichwort „Wuppermond“ an info@sunshine4kids.de. Wir drücken natürlich die Daumen. Der Rechtsrecht ist natürlich ausgeschlossen, ihr Halunken!

Fantasyfolk meets Mittelalter: Mythemia und Oropher im Underground

Als Wanderer zwischen den Welten kommt man ganz schön herum. Das Bielefelder Quintett Mythemia hat es an diesem Samstag auch in die heiligen Hallen des Undergrounds geschafft und präsentierte seine fantasievollen und eingängigen Songs aus verzauberten Welten. Unterstützt wurde Mythemia durch die Mittelalterband Oropher – des Teufels Brut.

OropherOropher, das sind Lady Morana, Aranor der Wanderer, Annegret und der Wuppertaler El Tiburón, den Fans des gelebten Mittelalters schon durch die Band Triskehle kennen. Das Event war für Oropher zugleich CD-Releasekonzert des Debütalbums, das schlicht und einfach den Titel „O“ trägt. Die mittelalterliche Markt- und Tanzmusik-Truppe legte den Schwerpunkt auf den Gebrauch der Trommel und des Dudelsacks, die die Füße der zahlreich erschienenen Fans zum Tanzen brachte. Interessant war auch das Stück, in dem die Stimme von Dudelsackspielerin Anni zu hören war.

MythemiaNach einer Reihe von vehement geforderten Zugaben traten die Weltenwanderer von Mythemia auf die Bühne und nahmen das Publikum mit auf eine fantasievolle Reise durch verzauberte Reiche. Das Quintett um die bezaubernde Shilan Anderson überzeugte durch den Einsatz vielseitiger Instrumente wie zum Beispiel dem Didgeridoo, der Geige und der Flöte. Die Songs der Truppe handeln – wie in unserem Bandportrait vom letzten Jahr weiter ausgeführt – von grottenschlechten Barden, edelmütigen Piraten und den feenartigen Selkies. Vielgeliebt ist auch das Lied vom müden Bärchen. Die in deutscher und englischer Sprache vertonten Songs erzählen jedes Mal eine interessante Geschichte und die ausdrucksstarke Stimme von Shilan vermochte die Zuhörer auch an diesem Abend zu fesseln. Wer Mythemia verpasst hat, muss nicht traurig sein, denn die Band ist in der nächsten Zeit häufiger in NRW zu sehen.

Mayze – Emotionaler Progressive-Metal-Rock aus NRW

The Land of Lucid Feathers ist der Titel des Debütalbums des 2012 gegründeten Quintetts Mayze. Die Band verbindet progressiven Metal-Rock mit Elementen von Gothic, Trip-Hop und Psychedelic. Der Name der Truppe ist bewusst gewählt, da sich die verschiedenen Elemente der Musik wie ein Labyrinth (englisch: Maze) aus Tönen darstellen. Nun sind Mayze mit ihrer audiovisuellen Show unterwegs. Sängerin Maike Flüshöh erklärt das musikalische Konzept der Gruppe.

Mayze

The Land of Lucid Feathers ist ein Konzeptalbum, in dem sich der Protagonist auf eine Reise ins das eigene Ich begibt. Das ist eine Reise, die er allein machen muss und die auch Leid und Schmerz bedeutet“, erklärt sie. Die sehr abwechslungsreiche Musik von Mayze, die von der ausdrucksstarken Stimme von Maike dominiert wird, ist diesen Sommer und diesen Herbst in Deutschland, vor allen Dingen in Nordrhein-Westfalen live zu sehen. Die Künstler, die ihr Debüt in Eigenproduktion entwickelt haben, bieten ihrem Publikum eine Show mit Tanzeinlagen und ausgefallenen Kostümen. Das Motiv der Feder ziehen die Musiker konsequent durch. Wer das Erstlingswerk in den Händen hält, entdeckt entzückt die Vogelfeder, die der CD als Beilage hinzugefügt ist. Auch die Kostüme und das Haar der Musiker sind auf der Bühne mit Gefieder geschmückt.

Liebhaber des mit Metal kombinierten Frauengesangs, die mit Vorliebe über den musikalischen Tellerrand schauen, werden The Land of Lucid Feathers sicherlich zu schätzen wissen. Das Album präsentiert sich musikalisch abwechslungsreich und ist – trotz des Progressive-Elements – extrem melodisch und angenehm anzuhören. Wuppertaler haben die Gelegenheit, Mayze am 12. September in der Metalkneipe Underground bei einem Met oder einer Bio-Cola zu erleben. 

Kunstvolle Kostüme und reizende Riesen – die RPC 2015

Riesen, Faune und putzige Anime-Figuren: Auch dieses Jahr bot die RPC viele Anregungen für Rollenspieler aller Art. Das Team von Wuppermond sah die Wermelskirchener Steampunkband Aeronautica, gefährliche Greifvögel und exzellent ausstaffierte Rollenspieler aus allen Bereichen. Unsere Galerie seht ihr unten. Diese zeigt viele schöne Menschen und Kostüme. <3

P.S.: Spiderman ist Linksträger.

Cosplay, Workshops und das Mittelalter – die RPC in Köln

rpc_logoJedes Jahr im Mai pilgern Rollenspieler und andere Nerds zur Role Play Convention in Köln. Dieses Wochenende ist es endlich wieder soweit. Auf der um zehn Uhr beginnenden Messe werden jährlich Klassiker und Neuheiten diverser Spieleverlage vorstellt. Darüber hinaus haben Fans von Video- und Konsolenspielen die Möglichkeit, diese unter großem Geschepper auf überdimensionierten Leinwänden auszuprobieren. Auf dem Außengelände befindet sich ein stimmungsvoller Mittelaltermarkt, wo Freunde vergangener Zeiten an zahlreichen Ständen ihre Geldbörse erleichtern und diversen Bands lauschen können.

Charmante Orks bei der Arbeit (RPC 2014)

Charmante Orks bei der Arbeit (RPC 2014)

Wer die RPC besucht, sollte schon ein wenig Zeit mitbringen. Die Auswahl an Workshops, Spielen oder Ständen ist groß und vielfältig. Auf dem Programm stehen Kurzlehrgänge wie „Schminken im Larp“ oder „Kochen mit Met“. Schmerzresistente Besucher können sich im Schwertkampf oder der Sportart Jugger üben und sich während einer Greifvogelschau von einem Uhu oder Adler entgräten lassen. Game of Thrones-Fans dürfen sich besonders freuen, denn dieses Jahr sind gleich zwei bekannte Gesichter auf der RPC zu sehen. Der wortgewandte Hodor und die Schwester von Theon Greyjoy sind auch zugegen. Die freundlichen Frauen und Männer von Wuppermond werden, wie beim Besuch im letzten Jahr, natürlich versuchen, mit diesen Prominenten zu sprechen.

Aeronautica-2014-01-1600x1021 - kleiner

Aeronautica

Musikalisch wird an beiden Tagen viel geboten. Am Samstag spielen die Wermelskirchener Steampunktruppe Aeronautica und der allseits bekannte Jan Hegenberg. Am Sonntag treten immer wieder die schwedischen Piraten von Ye Banished Privateers auf. Den krönenden Abschluss bildet die Symphonic-Metal-Band Xandria.

Das gesamte Programm könnt Ihr, liebe Leser, unter www.rpc-germany.de finden.

Weltenwanderer – von Bielefeld zur Fantasiewelt

Mythemia – Weltenwanderer

 

Wer würde sich nicht gerne mit auf eine fantastische Reise nehmen lassen, über Berge und Täler wandern, durch mystische Wälder schreiten und sich von elfischem Sternenlicht den Weg weisen lassen. Das und nichts weniger verspricht die Fantasyfolk-Band Mythemia. Im Dezember 2014 ist nun das erste Album des Quintetts erschienen, dessen Auftritt Wuppermond bereits auf der Role Play Convention 2014 bestaunen konnte. Wuppermond-Redakteur Carsten Ace Dahlmann hatte die Gelegenheit, in das Album mit dem vielversprechenden Namen „Weltenwanderer“ hineinzuhören und mit Sängerin Shilan Anderson aus dem nicht existenten schönen Bielefeld zu sprechen.

Wie alles begann

Erste Auftritte als Mythemia hatten die fünf Musiker bereits im Oktober 2013. Doch auch schon vorher gab es gemeinsame Projekte. Man kannte sich und wollte zusammenarbeiten. So kam es, dass Mythemia zunächst als Mittelalterrock-Projekt gedacht war. Doch dies sollte sich schließlich noch ändern.

Harmonie und Dynamik

So konnte Wuppermond eine gelungene Mischung von Harmonie und Dynamik hörerleben.

Dies gelingt nicht nur durch die vielschichtige Instrumentierung, die sich von Geige und Bouzouki über Gitarre und Sackpfeife bis hin zu Flöten, einem Didgeridoo, natürlich verschiedensten Drums sowie einiger weiterer Instrumente erstreckt, sondern auch besonders durch die Texte, die den Zuhörer in ihren Bann ziehen.

So öffnet das Album bereits mit dem ersten Lied mit Angebot, die uralten Geschichten zu hören und sich somit auf eine Reise mitnehmen zu lassen. Und tatsächlich findet man sich bald in einem fernen Königreich wieder, in dem es – im dritten Song „A Kingdom’s Tale“ – um Kampf und Rückeroberung geht; im Titelsong „Weltenwanderer“ werden die Reisen des Traums und der Vorstellungskraft besungen; und „Legenden“ wiederum thematisiert die Erzähltradition an sich und beschwört die dazugehörige Atmosphäre, die durch Geschichten am Lagerfeuer – und natürlich mit Met – entsteht.

Ohrwurmgefahr

Suchtcharakter haben die Songs jedoch nicht nur durch Melodie und Text, sondern nicht zuletzt auch durch die eingängige Stimme von Sängerin Shilan Anderson, aus deren Feder im Übrigen auch ein Großteil der Songs entsprungen ist. Ihre morissettig angehauchte Stimme dominiert das Album, doch an Abwechslung fehlt es weder klanglich noch textlich.

Im Song „Ruf der Nacht“ gelingt dies beispielsweise durch das wunderschöne Zusammenspiel von männlichem und weiblichem Gesang, untermalt von Akustikgitarre und den sphärischen Klängen des Didgeridoos – eines Instrumentes, das die Band unbedingt dabeihaben wollte.

Für textliche Abwechslung sorgt eingestreuter Humor – wie in dem Song „der Barde“, in dem das Volk den Musiker aus der Stadt wirft, weil eben jener die Akkorde in den Sand setzt – oder die „Piratenballade“, die auch die Herzen der Fans dieses Genres höher schlagen lässt.

Die Geschichten, die die Weltenwanderer aus fremden Zeiten und Welten mitgebracht haben, sind indes mal in Deutsch und mal in Englisch vertont.

Humor und Liebe zum Detail

Eine besondere Eigenheit der Band ist übrigens ihr Merch-Stand. An diesem sorgt Stella für immer neue Ideen. Die Tatsache, dass es neben den üblichen Fanartikeln auch so etwas wie Mythemia-Fliesen oder auch eigene Tee-Kreationen gibt, sorgte bereits bei anderen Bands für Aufsehen. So habe Fiddler’s Green, bei denen Mythemia als Vorband spielte, einst belustigt kommentiert: „Ihr habt noch keine CD, aber dafür eine eigene Tee-Serie?!“

Genre und Band

Die Band ordnet sich selbst in die Schublade Mythical Medieaval Folk bzw. Fantasyfolk ein. Der Stil wird dabei insbesondere durch die Vorlieben der jeweiligen Bandmitglieder geprägt. Somit sei die Musik der fünf verschiedenen Leute auch eine Mischung aus allem, was die Musiker – Shilan Anderson, VanThomas der Barde, Towky von Löwingen, Der Kobold und Captain Chris – jeweils ausmachen.

Hauptwirkungsstätte der Band ist Bielefeld. Dort und im restlichen OWL-Bereich um Bielefeld herum wohnen die Mitglieder. Sticheleien hinsichtlich der Stadt Bielefeld kontert Sängerin Shilan allerdings mit Humor und Schlagfertigkeit:
Die Stadt habe man natürlich mit Absicht ausgewählt, denn: „Was gibt’s für bessere Portale zwischen den Welten als Städte, die es angeblich nicht gibt. Da gibt’s dann ja auch immer einen gewissen Mythos und einen gewissen Reiz, und irgendwo hinter dem Nebel und den Pappaufstellern ist dann die Pforte zur anderen Seite.“

Mythemia erleben

Eine Pforte zu den mythemischen Welten kann man allerdings momentan in verschiedenen deutschen Städten finden. Denn Mythemia sind nun auf Tour – für die Bergischen Fans z.B. in der Taverne zum Alten Recken in Solingen. Wir für unseren Teil werden den Weltenwanderern dort lauschen.

Darüber hinaus findet ihr weitere Informationen über die Tour und die Band – sowie auch Videos und Hörbeispiele – auf Mythemia.com.

[Update:] Leider musste Mythemia den diesjährigen RPC-Auftritt absagen. Für Fans aus dem Bergischen Land bietet sich das Konzert in der Metalkneipe Underground, in Wuppertal, im Januar 2016 an.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen